Rezept für Frühlingszwiebel-Dinnete

Rezept für Frühlingszwiebel-Dinnete
Rezept als PDF-Datei kostenlos herunterladen
Hauptspeise Ohne Alkohol Vegetarisch Zutaten 500 g Mehl (+ etwas mehr zum Arbeiten, am... mehr

Hauptspeise
Ohne Alkohol
Vegetarisch

Zutaten
500 g Mehl (+ etwas mehr zum Arbeiten, am besten eine Mischung aus Weizenmehl Type 405 und Dinkelmehl Type 630 nehmen, eventuell einen kleinen Teil durch Roggen- oder Buchweizenmehl ersetzen)
Salz
½ Pck. Trockenhefe oder
¼ Würfel Hefe (10 g)
8 Frühlingszwiebeln
200 g saure Sahne
2 EL frisch geriebener
Parmesan
1 – 2 TL Korianderkörner
Pfeffer
Außerdem:
Backpapierbögen (in der Größe des Backblechs)

Für 4 Personen (8 Stück)
Zubereitungszeit: 50 Min.
Ruhezeit: 8 – 12 Std.
Pro Stück: ca. 255 kcal

Zubereitung
Das Mehl mit 1 gehäuften TL Salz, Hefe (Hefewürfel ins Wasser krümeln) und etwa 310 ml kaltem (!) Wasser in einer großen Schüssel mit den Knethaken des Handrührgeräts (noch besser: Küchenmaschine) verkneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und mit einem feuchten Küchentuch zudecken. Eine Plastiktüte locker über das Tuch legen, damit es nicht austrocknet, der Teig aber nicht luftdicht abgeschlossen ist. An einem kühlen Platz (nicht im Kühlschrank) 8 – 12 Std. gehen lassen. Wenn der Teig ein paar Std. "übergeht", schadet es nicht.

Den Backofen mit einem Backblech darin (unten) auf 280 °C vorheizen (Umluft 250 °C). Die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, dabei Wurzeln und welke Blätter entfernen. Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die weißen Zwiebelringe mit saurer Sahne und Parmesan verrühren, salzen. Die Korianderkörner leicht anquetschen, zum Beispiel in einem Mörser oder auf einem Brett mit einem Kochtopf.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in acht Stücke teilen, zu Kugeln formen, zu dünnen, länglichen Fladen ausrollen und dann nebeneinander auf Backpapierbögen legen. Die Fladen mit der Sahnemischung bestreichen und mit etwas Koriander bestreuen. Die Dinnete nacheinander mithilfe des Backpapiers zuerst auf ein zweites, kaltes Backblech ziehen und dann von dort auf das heiße Blech im Ofen. Dinnete in 6 – 8 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, pfeffern und mit ein paar grünen Zwiebelringen bestreuen. Am allerbesten die ersten fertigen Dinnete sofort servieren – während die restlichen Fladen gebacken werden.

HEFETEIG PRAKTISCH GEMACHT
Dafür den Teig abends ansetzen, morgens noch einmal durchkneten, dann mittags backen. Wer es eilig hat, nimmt die doppelte Hefemenge, lauwarmes Wasser und ein warmes Plätzchen für die Ruhezeit – nach 1 – 2 Std. ist der Teig wie gewohnt fertig und schmeckt (fast) genauso gut.

Was sind denn eigentlich "Dinnete"?
Haben die etwas mit kleinen, amerikanischen Diner-Restaurants zu tun? Oder sind das Essecken in Ein-Raum-Wohnungen? Nein, "Dinnete" heißt sozusagen die schwäbische Variante der Pizza (für die Sie meinen Teig auch sehr gut verwenden können – die Menge reicht für 1,5 Bleche). Oft sind sie rund, wenn ich aber längliche Ovale forme, kann ich den Platz auf meinem Backblech besser ausnutzen.

 

Weiterführende Links zu "Rezept für Frühlingszwiebel-Dinnete"
Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Rezept für Frühlingszwiebel-Dinnete"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen